EDI-Glossar Automotive EDI

In diesem „EDI-Glossar Automotive EDI“ finden Sie die wichtigsten Begriffserklärungen für Elektronischen Datenaustausch im Automobilsektor. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen natürlich gern auch telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung!

Automotive EDI

von AS2 bis XML

  • AS2

    AS2 (Applicability Statement 2) ist ein Transferprotokoll für den elektronischen Datenaustausch zwischen Geschäftspartnern basierend auf einem HTTP-Protokoll mit standardisiertem S/MIME-Content.

  • ASN

    ASN (Advanced Shipping Notice) ist eine Nachricht über offene Lieferungen. Eine ASN beinhaltet üblicherweise Information über den Lieferzeitpunkt und Eigenschaften der Lieferung, damit der Kunde sich auf den Erhalt der Lieferung vorbereiten kann. Dies ist ein zentrales Element des Just-in-time-Prozesses. Die Umsetzung erfolgt beispielsweise über die EDIFACT-DESADV-Nachricht oder über die Standards VDA 4987 bzw. X12 EDI 856.

  • CAD / CAM

    CAD (Computer-Aided Design) und CAM (Computer Aided Manufacturing) wird für Hochpräzisions-Produktdesign, -modellierung und –gestaltung eingesetzt. CAD- und CAM-Dateien können auch elektronisch sowie automatisch über EDI ausgetauscht werden.

  • CALDEL

    CALDEL (Lieferabruf) ist eine ODETTE-definierte EDI-Nachricht basierend auf dem EDIFACT-DELJIT-Standard (Just-in-time-Lieferung). Diese Nachricht enthält kurzfristige Lieferanweisungen für die Just-in-time-Lieferung an die Produktion.

  • CCF

    CCF ist ein EDI-Clearing-Center von TELEDIN. Es wurde speziell für die Automobil-Branche und den Handel entwickelt, stellt eine Verbindung zu den wichtigsten VANs her und unterstützt alle gängigen EDI-Standards wie zum Beispiel EDIFACT, ODETTE, VDA und X12 sowie Nachrichtenformate, die von ERP- und WMS-Herstellern verwendet werden wie etwa XML, IDoc, Positionstextdateien oder csv.

  • DELFOR

    DELFOR (Lieferabruf) ist eine im Lieferprozess der Automobilbranche eingesetzte EDIFACT-Nachricht. Sie wird zu Planungszwecken vom OEM (Erstausrüster) an den Lieferanten gesendet und enthält auch Vorgaben betreffend Lieferdaten, Mengen, Verpackung etc.

  • DELJIT

    Die Verwendung dieser Nachricht ermöglicht die Just-in-Time-Lieferung (JIT), indem Kunden die Möglichkeit bekommen, exakte Angaben zum Lieferablauf zu machen, und zwar im 24-Stunden-Format und in knapperen Intervallen als bei der Verwendung der Lieferabruf-Nachricht, z.B. tägliche Lieferfrequenz vs. wöchentlich. DELJIT (Feinabruf für Just-in-time-Lieferung) ist eine EDIFACT-Nachricht zur Anweisung des Lieferanten über den genauen Lieferablauf und Just-in-time-Liefervorgaben. Darüber hinaus ergänzt sie die Lieferabruf-Nachricht (DELFOR).

  • DESADV

    DESADV (Lieferschein) ist eine EDIFACT-Nachricht für den ASN-Prozess, wird vom Lieferanten zum Kunden gesendet und beinhaltet Information über anzuliefernde Materialien und Teile. Sie wird üblicherweise vor der physischen Lieferung der Güter an das Lager oder an die Produktion versandt, damit die Kunden ihre Annahme- und Fertigungsprozesse besser planen können.

  • EDI

    EDI steht für Electronic Data Interchange, also den automatisierten und standardisierten Austausch von Geschäftsdokumenten zwischen Geschäftspartnern von einer Anwendung zur anderen. In der Automobilbranche ist EDI eine unverzichtbare Technologie zum Umsetzung von knapp getakteten Lieferplänen und hocheffizienten Produktionsplänen (Automotive EDI).

  • EDIFACT

    EDIFACT (United Nations/Electronic Data Interchange for Administration,
    Commerce and Transport) ist ein internationaler, von der UNO entwickelter EDI-Standard zur Erleichterung von Handelstransaktionen. Er ist besonders im Einzelhandel weit verbreitet und wird auch in der Automobilbranche eingesetzt, um weltweite Kooperation zwischen Geschäftspartnern zu ermöglichen.

  • ENGDAT

    ENGDAT (Engineering Data Message) ist ein EDI-Standard, der für den elektronischen Austausch von CAD-Dateien (Computer-Aided Design) verwendet wird.

  • ERP

    ERP (Enterprise Resource Planning). Ein System zur Integration interner Businessabläufe und –ressourcen. ERP hilft, Kunden besser zu verstehen, die Fertigung effizienter zu gestalten und Qualitätsprodukte zeitgerecht und im Rahmen des Budgets zu liefern.

  • eXite

    eXite ist ein EDI-Service von EDITEL. Es umfasst weitreichende EDI-Lösungen wie EDI-Kommunikation, EDI-Integration, e-Rechnung, digitales Archiv, Business Monitoring und Web EDI.

  • FTP

    FTP (File Transfer Protocol) ist ein Client-Server-Protokoll, das auf zwei Kommunikationskanälen zwischen Client und Server basiert. Es handelt sich um ein veraltetes Protokoll, das nicht für kritische Anwendungen verwendet werden sollte. FTP/S ist eine sichere Ausweitung mit einer zusätzlichen SSL/TLSSS-Sicherheitsebene.

  • HTTP

    HTTP/HTTPS (Hyper Text Transfer Protocol / Secure) ist ein Anfrage-/Antwort-Protokoll für webbasierte Kommunikation, das auch SSL/TLS-Sicherheit unterstützt. Es bildet die Basis für B2B-Kommunikationsprotokolle wie etwa AS2 und WS-SOAP.

  • INVOIC

    INVOIC (Rechnung) ist eine EDIFACT-Nachricht zum Austausch von Rechnungsinformation zwischen Kunden und Lieferanten.

  • JIS

    JIS (Just in sequence) ist eine Methode der Beschaffungslogistik und eine Weiterentwicklung des JIT-Prozesses (just-in-time). Komponenten und Teile erreichen die Produktion exakt in der Reihenfolge, in der sie montiert werden. JIS-Prozesse sorgen für eine drastische Erhöhung der Effizienz und Produktivität in der Herstellung. Dazu braucht es den punktgenauen Austausch von Liefer- und Planungsinformation, die üblicherweise über EDI übermittelt wird.

  • JIT

    JIT (Just-in-time) ist eine Methode der Beschaffungslogistik, die in den 1970er-Jahren beim japanischen Automobilhersteller Toyota entwickelt wurde. Die erforderlichen Teile für die Fertigung werden dann geliefert, wenn sie im Produktionsprozess benötigt werden, wodurch keine Vorratshaltung und Lagerhaltung mehr notwendig ist.

  • OEM

    OEM (Original Equipment Manufacturer), auf Deutsch Erstausrüster, sind die Hersteller eines vollständigen Endprodukts. In der Automobilbranche sind das etwa Škoda Auto, VW, BMW, Mercedes-Benz, TPCA, KIA, Jaguar Land Rover (JLR) etc.

  • ODETTE

    Odette (Organization for Data Exchange by Teletransmission in Europe) ist eine europaweite Kooperations- und Dienstleistungs-Plattform für die gesamte Automobilkette. Dieses Netzwerk vereint Supply-Chain-Experten und Technologieprofis mit dem Ziel, Standards zu erstellen, Best Practices zu entwickeln und Dienstleistungen bereitzustellen, die die Automobilbranche bei all ihren Prozessen unterstützen. ODETTE hat mehrere standardisierte EDI-Nachrichten hervorgebracht, die eine breite Anwendung in diesem Sektor erfahren.

  • OFTP

    OFTP (Odette File Transfer Protocol) ist ein im Jahr 1986 geschaffenes Protokoll, das für EDI-Kommunikation überwiegend in der Automobilbranche und im Handel eingesetzt wird.

  • OFTP2

    OFTP2 (Odette File Transfer Protocol 2) wurde im Jahr 2007 von Data Interchange erstellt. Es handelt sich um eine Spezifikation für die sichere Übertragung von geschäftlichen Dokumenten über das Internet, ISDN- und X-25-Netzwerke mit zusätzlichen Sicherheitsoptionen. OFTP 2 kann Point-to-Point eingesetzt werden oder aber indirekt via VAN (Value Added Network).

  • POP3

    POP3 (Post Office Protocol 3) ist die aktuellste Version des Standardprotokolls zum Empfang von E-Mails.

  • RECADV

    RECADV (Wareneingangsmeldung) ist eine EDIFACT-Nachricht zur Bestätigung des Erhalts von Waren. Diese Nachricht ist besonders bei solchen Prozessen geeignet, in denen der Lieferant die Rechnung stellt und die RECADV dafür die exakteste Informationsquelle darstellt.

  • SFTP

    SFTP (SSH File Transfer Protocol) ist ein Netzwerk-Protokoll, das Datenzugang, Datenübertragung und Datenverwaltung über SSK ermöglicht.

  • SMTP

    SMTP (Simple Mail Transfer Protocol) ist ein Internetstandard für die E-Mail-Übertragung. Obwohl elektronische Mailserver und andere Mail Tranfer Agents SMTP zum Empfang und Erhalt von Nachrichten einsetzen, verwenden Mailclients am User-Lever SMTP lediglich zum Versand der Nachrichten an den Server zwecks Weiterleitung. Zum Abrufen von Nachrichten greifen Client-Anwendungen üblicherweise entweder of IMAP oder auf POP3 zurück.

  • TIER 1

    TIER (Level)1-Lieferanten sind Hersteller, die direkt mit OEMs, also Erstausrüstern, zusammenarbeiten. Oft sind dies große Hersteller wie BOSCH oder BASF u.a..

  • TIER 2

    Während TIER1-Lieferanten Teile und Geräte herstellen, produzieren sie üblicherweise nicht die Teile, aus denen solche Komponenten bestehen. Dafür wenden sie sich an TIER2-Lieferanten. Diese arbeiten direkt mit TIER1-Lieferanten zusammen. Manchmal fungieren TIER2-Lieferanten als TIER2 und liefern direkt an den OEM.

  • TIER 3

    Der letzte Lieferant am Anfang oder Ende der Lieferkette stellt üblicherweise Rohstoffe wie etwa Stahl zur Verfügung. Je nach Komplexität der Lieferkette kann es sich dabei um einen TIER3- oder TIER4-Lieferanten handeln.

  • TRADACOMS

    Tradacoms ist ein früherer Standard für EDI und wurde überwiegend in Großbritannien eingesetzt.

  • VDA

    VDA, der deutsche Verband der Automobilindustrie, umfasst über 620 Unternehmen, die in der Automobilherstellung in Deutschland tätig sind. Die Mitgliedern sind in drei Gruppen unterteilt: Automobilhersteller, Kfz-Zulieferer sowie Anhänger, Aufbauten, Busse. Der VDA hat derzeit 35 Arbeitskreise, die zum Teil eigene Unterausschüsse und Ad-hoc-Arbeitskreise eingerichtet haben.

  • VDA4905

    VDA4905 ist eine standardisierte EDI-Nachricht für die Übertragung von Lieferanweisungen vom OEM (Erstausrüster) zum Lieferanten, auch Lieferabruf genannt.

  • VDA4915

    VDA4915 ist eine standardisierte EDI-Nachricht zur Übertragung detaillierter Abrufe vom OEM (Erstausrüster) zum Lieferanten, auch Feinabruf genannt. VDA4915/2 ist eine standardisierte EDI-Nachricht für Abrufe basierend auf der ODETTE-Nachricht DELINS (Lieferabruf).

  • Web-EDI

    Web-EDI ist eine kostengünstige Lösung für kleine und mittelgroße Lieferanten zum Austausch von EDI-Nachrichten mit ihren Kunden und die optimale Lösung für OEMs (Erstausrüster) zur Anbindung aller Geschäftspartner via EDI, unabhängig von der Größe des jeweiligen Lieferanten.

  • X.12

    X.12 ist ein EDI-Standard, der vom Normungsinstitut Accredited Standards Committee X12 (auch als ASC X12 bekannt) festgelegt wurde und ist in den USA weitverbreitet.

  • XML

    XML (Extensible Markup Language) ist ein Datenformat, das bei Business-to-Business-Transaktionen zum Einsatz kommt.

Contact Icon

Sie möchten mehr erfahren? Bitte kontaktieren Sie uns:

Contact EDITEL

Mag. Erik Timo Rassl
Head of Sales

Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser, um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können.
Sie verwenden einen veralteten Browser mit möglichen Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen.
Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können