Web EDI bei Hi-Lex

Der Automobilzulieferer Hi-Lex arbeitet in seinem ungarischen Produktionsstandort mit rund 60 verschiedenen Lieferanten zusammen. Davon gibt es mit vielen langfristige Vereinbarungen mit immer derselben Liefermenge und demselben Produkt, zu einigen sendet Hi-Lex wiederum nur Ad-hoc-Einzelaufträge. Um dabei nicht den Überblick zu verlieren und die Unterschiede der Liefermengen der einzelnen Lieferanten auf einen Blick zu erkennen, galt es für Hi-Lex einen transparenten und kontrollierbaren Kanal für ihre Supply Chain zu finden. EDITEL hat dazu eine maßgeschneiderte Web-EDI-Lösung entwickelt, bei der u.a. anhand der spezifischen Nachrichtentypen zwischen langfristigen Lieferanten und Ad-hoc-Aufträgen unterschieden werden kann. Damit können einerseits Bestellungen einfacher verfolgt werden, andererseits wird ein differenziertes Handling von langfristigen und Ad-hoc-Lieferanten, z.B. in punkto Konditionen oder bei der Gestaltung von Verträgen, ermöglicht.

Über Hi-Lex

Die japanische Hi-Lex-Gruppe wurde 1946 gegründet und beschäftigt heute weltweit über 16.000 Mitarbeiter. Sie ist als Automobilzulieferer unter anderem in den Produktbereichen Fensterheber, Türmodule und Kabelsysteme tätig. Der Großteil der Produktionsstandorte befindet sich in Asien sowie in Nord- und Mittelamerika. Bei Hi-Lex Hungary Kft in Rétság werden hauptsächlich Fensterheber sowie Push-Pull-Kabel für verschiedenen Anwendungen im Automobilbereich hergestellt.

In Kürze

 
Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser, um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können.
Sie verwenden einen veralteten Browser mit möglichen Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen.
Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können